Waving The Guns – Verfall Lyrics

[Teil 1: Admiral Adonis]
Nennt mich doch hängengeblieben, lasst mich mit Zwängen zufrieden
Ich fühl mich in die Enge getrieben und vermummt [?]
Ich weiß wir denken verschieden, also beginnen wir beim Grundschleim
Ich kipp alles in meinen Schlund rein, dann Pfeffi, Vodka und Wein
Das Zeug ist unrein? Wofür soll das ‘nen Grund sein?
Ich zieh mir trotzdem ‘n halbes Pfund rein, wird ja sowieso nicht gesund sein
Ich bin festgefahren, [?]
Nehme ich jetzt ‘ne Bahn, oder die letzte Bahn?
Beides heißt Stress und Wahn. Morgen ist auch noch ein Morgen
Und Übermorgen auch. Ich kann mich Morgen auch noch sorgen
Was ich übermorgen brauch
Und dann hör ich auf, doch es nimmt den gewohnten Lauf

[Hook, 2x]
Und so umkreise ich mich auf die gleiche Weise
Und bescheiße mich, denn ich bin scheißedicht
Vergess’ was eigentlich noch zu erreichen ist
Veränder’ leider nichts, weil der Verfall nur schleichend ist

[Teil 2: Milli Dance]
Ich geb mir selbst noch 4 Minuten, bevor ich mich in ein wildes Tier verwandel
Komm, wir machen einen Ausflug in den Drogensumpf. (Komm!)
Lass uns zieh’n, inhalier’n und tanken bis zum epileptischen Anfall
Es ist traurig doch kein Exzess startet ohne uns
Du siehst an meiner Fresse, dass ich nicht nur gekifft hab
Ich spiel gerade Eschede in meinem Gesicht nach: Alles entgleist. Drogen nehmen kann dich alles kosten (Ja), ich weiß und ich zahle den Preis
Wir spielen das alte Spiel, hochzieh’n, runterkiffen
Viel hilft viel, ja ich hör gleich auf, nur noch ein bisschen
Es ist in Ordnung wie es ist, keine Orgie ohne mich
C2H6O und C9H13N sind die Formeln für mich
Mein Pappmaul ist wichtiger als Deutschland
Nehm’ das Paper, feucht’s an, leg’ aus Zeug Bahnen
Lauf’ nen Marathon, innerlich. Scheiße bin ich dicht
(Du bist ganz schön aggressiv) Halt die Fresse, bin ich nicht!
Wenn du das ganze Wochenende am Zieh’n warst
Genieße den Montag, die Depression kommt erst Dienstag
Es ist so, dass ich entweder gar kein’ Appetit
Oder unbändigen Hunger, weil ich keine Brote geschmiert
Dafür in meiner Brotbüchse Weed hab
Traurig aber wahr. Bin ich drauf? Aber, Ja!
Und ich sauf, bis die Bardame “Hausverbot” sagt
Und warum das alles? Ich schätze ich bin dumm, das’ alles
Ich find’ die Erklärung fair, alles and’re wär zu schwer
Und ich müsst’ mir eingestehen, verantwortlich bin Ich
Und nicht Sie, Die, Du oder Er
Und Wer will das schon?
Lass uns chillen, Bro
Geh ma’ Pillen hol’n

[Hook, 2x]
Und so umkreise ich mich auf die gleiche Weise
Und bescheiße mich, denn ich bin scheißedicht
Vergess’ was eigentlich noch zu erreichen ist
Veränder’ leider nichts, weil der Verfall nur schleichend ist

[Outro]
Der Unfall kam zu langsam, wir leben noch
I love drinking, I hate people who don’t drink. I never met an interesting person in my life that didn’t drink. If you don’t drink, you’re a boring cunt and all your stories suck. All stories end the same way with ‘and then I got home’. We drink ’cause we f**king have to. We drink ’cause life’s shit and you gotta do whatever you can to get through the f**king day
Und jeder kommt irgendwann mal an ‘nen Tiefpunkt, jeder. Also, wenn du dem dich völlig hingibst, dann ist das unausweichlich. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche, dass du irgendwann mal richtig am Boden bist. Früher oder später. Joa, aber bis dahin kannst’e auch [?] dummerweise ist das ja so. Ja… Voll asozial eigentlich, müsst’ ich mich eigentlich für schämen. *lacht*

Author Image
Azlyrics

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *